Heinrich-txt
Henry von der Hummelwiese
Home
Überblick
flotte Jungs

Henry von der Hummelwiese

Deutscher Jugendchampion Club und Deutscher Jugendchampion VDH
Deutscher Champion Club und Deutscher Champion VDH
Dänischer Champion
Internationaler Champion

Wurftag: 19.01.2008

Farbe: braun-weiß

Zuchtbuch-Nr: BEC 21798

Körklasse:1

HD-frei  und frei von erblichen Augenerkrankungen

Ahnentafel
Das Training für die Ausstellung zeigt erste Erfolge

Zur damaligen Zeit war ich hier der jüngste von unseren Hummelwiesenjungs und noch lange nicht fertig in meiner Entwicklung, trotzdem konnte man aber schon sehr gut erkennen, daß bei mir wirklich alles stimmt:

ich habe einen ausgezeichneten und perfekt proportionierten Körperbau,
einen wunderschönen maskulinen Kopf mit kräftigem Kiefer, den für uns so typischen, liebevollen Beardieausdruck, einen kräftigen Brustkorb, vorzügliche Winkelungen und vor allen Dingen ein absolut traumhaftes Gangwerk.

Meine Haarqualität ist bestens und super pflegeleicht, farblich ist es ein mittlerer Braunton.

Im Wesen bin ich ein gutmütiges Schaf (sagt Frauchen),
ausgeglichen, gelassen und absolut verträglich,
in allen Lebenslagen glücklich und zufrieden und ein richtiger Genießer,
und wahrscheinlich bin ich auch der weltgrößte Schmusebär aller Zeiten. *g*

Das Einzige was mein Leben noch schöner machen würde, wären möglichst viele nette heiratswillige Beardiedamen. Das ich auch in dieser Hinsicht ein Vorzeigerüde bin, würden meine bisherigen Bräute sicherlich gerne bestätigen, denn inzwischen bin ich bereits stolzer Papa von 93 wunderschönen Babies in folgenden Farben geworden:

13 schwarz-weiße Rüden

10 schwarz-weiße Hündinnen

22 braun-weiße Rüden

13 braun-weiße Hündinnen

 7 blau-weiße Rüden

12 blau-weiße Hündinnen

 6 fawn-weiße Rüden

10 fawn-weiße Hündinnen

Bereits im Alter von 8 Wochen war ich ein richtiges Kuschelbärchen

Mein Rufname ist Heinrich, obwohl mein richtiger Name ja eigentlich Henry ist, da aber unser alter Herr Danny damals schon nicht mehr so gut hören konnte und die Namen Henry und Danny vom Klang zu ähnlich sind, hatten unsere Zweibeiner kurzerhand beschlossen mich einfach mit dem deutschen Namen Heinrich zu rufen. Nun könnte man ja auf die Idee kommen, daß sie mir auch gleich in der Ahnentafel den Namen Heinrich hätten geben können, aber zu dem Zeitpunkt hat noch keiner daran gedacht, daß ich überhaupt bleiben würde. Schließlich war mein Papa Theo gerade mal erst gut 3 Jahre und Rudolph sogar erst 2 Jahre alt. Es bestand also wirklich keine Notwendigkeit jetzt schon wieder einen Rüden zu behalten.

. . . und mit 10 Wochen hatte ich schon den bequemsten Sessel erobert!

Und dann kam es eben doch ganz anders als geplant! Als meine 7 Geschwister und ich auf die Welt kamen, konnte man bereits erkennen, daß wir ein besonders schöner Wurf waren. Je größer und älter wir wurden, um so begeisterter waren unsere Leute von uns. Das Besondere an uns war, daß wir alle den gleichen tollen Körperbau und das gleiche phantastische Gangwerk hatten.
Dies gab Anlaß zu der Vermutung und berechtigten Hoffnung, daß wir diese Eigenschaften wiederum dominant an unsere Nachkommen vererben würden. Tja, und genau deshalb durfte ich auf der Hummelwiese bleiben, denn so etwas kann und darf sich ein Züchter natürlich auf gar keinen Fall entgehen lassen! ;o)

Fusselschnute und Knutschkugel in Einem!

Aber mal ganz ehrlich, wer sollte so einer süßen Knutschkugel wie mir überhaupt widerstehen?!?!

. . . nur fliegen ist schöner . . . zusammen mit Rudolph und Papa Theo

Ganz egal welche Gründe es einmal dafür gegeben hat daß ich bleiben durfte, ich bin jedenfalls sehr glücklich darüber. Ich liebe das Leben im Rudel, denn hier findet sich immer jemand zum Toben oder für andere nette Unternehmungen.

Halbstarker mit Schietpfoten

Allerdings hinterlassen solche Aktionen oftmals verräterische Spuren (zuerst an Bart und Beinen und später im Haus) worüber unser Frauchen dann meistens leider gar nicht mehr so glücklich ist . . .

. . . es sei denn, wir haben Winter und es hat geschneit!

. . . nicht nur Frauchen liebt den Schnee!
. . . vielleicht sollten die Zweibeiner doch lieber eine Klappcouch für mich mitnehmen . . . !

Auf der anderen Seite bin ich aber auch der ruhige Typ und liebe es gemütlich. Ein Bett, ein Sofa oder zumindest ein
kuscheliger Sessel sind meine bevorzugten Schlafplätze, aber zur Not tut es auch mal der Bürstetisch auf einer Ausstellung!

Mit 16 Monaten . . . fast weiß und ziemlich abgehaart.

Im zarten Alter von 16 Monaten war ich altersbedingt total aufgehellt und leider zusätzlich mitten im Fellwechsel. Das war auch der Grund dafür, warum ich in dieser Zeit selten auf Ausstellungen zu sehen war.

. . . ein ganz kleines bißchen dunkler werde ich jetzt aber doch schon!

Das machte mir aber gar nichts aus, denn eins war sicher: meine Zeit würde noch kommen!
Bis dahin genoß ich einfach erst einmal weiterhin das freie und unbeschwerte Leben auf der Hummelwiese

V1  CAC Nordhorn 2009

Na also, es ging sogar auch ohne volles Haarkleid!

. . . fast schon ein 'ganzer Mann' . . .

Wie man unschwer erkennen kann, ist seid dem vorherigen Foto wieder etwas Zeit vergangen . . . um genau zu sein: 15 Monate,
und aus dem ehemaligen zotteligen Teenager ist inzwischen ein stattlicher und wunderschöner, erwachsener Rüde geworden,
der während dieser Zeit seine Ausstellungskarriere bereits mit zwei Deutschen und einem Dänischen Championtitel krönen
konnte. Wer sich dafür interessiert kann auch gerne hier mal nachlesen, was internationale Richter über mich geschrieben haben.

. . . und mit einem schönen absolut pflegeleichtem Fell . . .

Im Aussehen und Wesen habe ich viel Ähnlichkeit mit meinem Opa Stevie (Ch. Orora’s Stevie Wonder) der ebenso erfolgreich . . .

. . . im Alter von 2 Jahren und 9 Monaten

. . . und berühmt war für sein besonders schwungvolles, raumgreifendes und müheloses Gangwerk.

nach oben